FAMILIEN-PÄDAGOGISCHES CLEARING

(im Rahmen bereits gewährter Fachleistungsstunden ohne Mehrkosten)

Oftmals reichen für unsere Arbeit die überforderten psychiatrischen Einrichtungen nicht aus, um unsere überwiegend pädagogischen Bemühungen in ihren differenzierten Handlungssträngen zu unterstützen. Diese besondere pädagogische Lücke zu schließen kann unter Zuhilfenahme heil- und sonderpädagogischer Diagnosen und Handlungsempfehlungen gelingen.
Zielgruppe:
Familien mit auffälligen Kindern/Jugendlichen, für die besondere Unterstützungsangebote dringend geboten erscheinen.
Immer komplexer werdende Familienstrukturen, besonders soziale Gegebenheiten:
mangeldnde Sozialisation, das Fehlen asozialer Kompetenzen, häufig noch verstärkt durch unkontrollierten Medien- und Internet-Konsum, Gewalterfahrungen, Missbrauch, Alkoholismus, Arbeitslosigkeit, Isolation, Bildungsmangel, Migrationshintergrund, sowie die „tragische Trias“: Trennung, Krankheit, Tod, erfordern oftmals einen tiefergehenden Einblick und die sich darstellenden, individuellen Strukturen von Kindern und Jugendlichen in der Jugendhilfe.

UNSER ANGEBOT RICHTET SICH AN KINDER UND JUGENDLICHE MIT BEEINTRÄCHTIGUNGEN DER

-geistigen Entwicklung
-der körperlichen Wahrnehmung
-des sozialen bzw. emotionalen Verhaltens etc.

In Zusammenarbeit mit der HEILPÄDAGOGISCHEN AMBULANZ (HPA) der EVANGELISCHEN FACHHOCHSCHULE RHEINLAND-WESTFALEN-LIPPE können, innerhalb einer diffenzierten Fachdiagnostik und daraus resultierenden Elterngesprächen, individuelle Problemlagen identifiziert und konstruktive Lösungsvorschläge entwickelt werden. Die HEILPÄDAGOGISCHE AMBULANZ bietet einen umfassenden uns ergebnisorientierten Ansatz und erfüllt eine wichtige Aufgabe bei der Analyse komplexer entwicklungspädagogischer Problemlagen, die sich nicht aus schulinternen Testungen und/oder psychiatrischen Erkenntnissen ergeben.